Abitur 1908

Wer hätte die Abiturprüfung bestanden?

Unser Hauptgebäude beherbergte ab 1902 ein staatlich anerkanntes „Realgymnasium“ in städtischer Trägerschaft. Während die traditionellen Gymnasien mehr den klassischen Bildungsinhalten anhingen (Lateinisch, Altgriechisch, sprachlicher Schwerpunkt), entstanden im späten 19.Jahrhundert vermehrt Reformgymnasien, die ihren Lehrstoff mehr an den „Realien“, der Realität, in der die Schüler lebten, also den in Gesellschaft und Wirtschaft geforderten Fähigkeiten, orientierten (Mathematisch-naturwissenschaftlicher Schwerpunkt). Dass in einer aufstrebenden Industriestadt wie Oberhausen um 1900 weniger Altgriechisch oder Hebräisch als Lerninhalte gebraucht wurden, sondern eher naturwissenschaftliches und technisches Wissen, ist nachvollziehbar.

 

Als schriftliche Abiturprüfungen mussten in den Realgymnasien abgelegt werden: Ein Aufsatz im Fach Deutsch, eine Übersetzung vom Lateinischen ins Deutsche, ein Aufsatz in französischer Sprache, Aufgaben in Mathematik und Physik.

 

Die folgenden Abituraufgaben von vor 110 Jahren sind dem Jahresbericht des Realgymnasiums für das Schuljahr 1907/1908 entnommen. Viel Spaß bei der Lösung!

Wenn die Lösung der Aufgaben nicht so ganz funktioniert hat: ein Trost – 1908 haben in Oberhausen 5 (in Worten: fünf) junge Männer das Abitur abgelegt (Mädchen konnten damals in Oberhausen kein Abitur bestehen, ein entsprechendes Lyzeum, also Gymnasium für Mädchen, wurde in Oberhausen erst 1909 gegründet).

 

Oberhausens Abiturienten vor 110 Jahren waren:

Nebenbei bemerkt: 2013 (ich habe gerade keine Lust, neuere Zahlen zu suchen) haben in Oberhausen 1.118 Schülerinnen und Schüler das Abitur bestanden.

 

Und der Vorschlag von Mitgliedern des Ehemaligenvereins, wir sollten doch mal die Aufgaben in Mathematik und Physik den derzeit an unserer Anstalt unterrichtenden Mathe- und Physiklehrern zur Lösung vorlegen, hat auch etwas – Prickelndes. Ich bin mal gespannt.

 

H.W. Tiedtke

 

vorstand@efga-ob.de

Schwartzstr. 87, 46045 Oberhausen