Unterrichtsausfall vor 111 Jahren

Lehrer werden mal krank, soll vorkommen – dann freuen sich die Schüler, wenn der Unterricht ausfällt. Was aber, wenn die Lehrer gesundheitlich so unverschämt robust sind und einfach nicht krank werden – dann freuen sich höchstens die Eltern.

 

Besonders hart traf es die Schüler in unserem heutigen Hauptgebäude im Schuljahr 1906/1907. Wir wissen dies so genau, weil der Direktor der Anstalt in seinem gedruckt erscheinenden Jahresbericht alle Fehlzeiten seiner Lehrer und auch die eigenen Fehlzeiten auflistete – und veröffentlichte.

(aus: Städtisches Realgymnasium zu Oberhausen (Rhld.). Schuljahr 1906/1907. 34. Jahresbericht, erstattet von Direktor Dr. Gotthelf Willenberg. Oberhausen : Buchdruckerei Richard Kühne Nachf., 1907, S. 11) 

 

Bei den zeitlichen Angaben muss man beachten, dass damals das Schuljahr nach den Osterferien begann. Auch die Dienstbezeichnungen waren damals andere: wissenschaftlicher Hilfslehrer, Lehrer, Oberlehrer und Professor waren Beförderungsämter an Gymnasien.

 

Bleibt eigentlich nur, Mitleid zu haben mit den Schülern, die damals in unserem heutigen Hauptgebäude unterrichtet wurden. Darüber spekulieren, warum damals die Lehrer so gesund waren, wollen wir nicht. – Den damaligen Gesundheitszustand der Lehrer mit dem der heutigen Lehrer vergleichen – das wollen wir schon mal gar nicht.

 

H.W. Tiedtke

vorstand@efga-ob.de

Schwartzstr. 87, 46045 Oberhausen